id; $content = "
deiten
"; ?> Leittechnik

Zentrales Leitsystem für das E-Werk Furkelbach (Aug 13)

Für das E-Werk Furkelbach hat Studio G den Auftrag erhalten, das zentrale Leitsystem zu erstellen. Hierfür haben die Techniker als Partner vom italienischen Distributor Videc GmbH das neue HMI/SCADA-System atvise eingesetzt.

Die Sofware basiert auf reinster Webtechnologie ohne Plug-Ins. Sie ist objektorientiert und erlaubt ein einfaches und schnelles Projektieren. Das universelle, flexieble HMI mit SCADA-Funktion revolutioniert mit dem weltweit ersten HMI in reiner Web-Technologie die Zukunft von Leitsystemen. Die Visualisierung erfolgt mit einem beliebigen Webbrowser ohne Zubehör.

Die Techniker von Studio G hatten beim E-Werk Furkelbach die Aufgabe, sowohl die Anlagensteuerung für das Wasserkraftwerk als auch jene für die Beschneiungsanlage einzubinden. Dabei mussten sie auf zwei verschiedene Steuerungssysteme (Omron und Siemens) zugreifen, was mittels OPC-Server von Applicom realisiert wurde.

Wartung des Datennetzes RIP12 der Abteilung Straßendienst (Mai 13)

Die Abteilung Straßendienst der Autonomen Provinz Bozen hat Studio G beauftragt, bis Jahresende die Wartung des Datennetzes RIP12 zu betreuen und warten. In dieser Zeit soll eine ausführliche Bestandsaufnahme des Netzes durchgeführt werden und der Dienst für die nachfolgenden Jahre ausgeschrieben werden.

Das Datennetz umfasst die xDSL-Anschlüsse in den einzelnen Tunnels, die dortigen Richtfunk-Verbindungen und die gesamten VPN-Verbindungen zwischen den Tunnels und den beiden Leitzentralen.

Studio G wird in dieser Zeit auch die Fernzugriffe zum zentralen Leitsystem (Feuerwehren, Techniker, Polizei, Verkehrsfunk, usw.) sowie die administrativen Rechte an den Servern verwalten und betreuen. Ziel ist es, das bisherige Zugriffssystem zu vereinfachen und mit Hilfe eines TerminalServers einen benutzerfreundlichen Zugang aufzubauen.

3. Baulos für zentrale Überwachung der Südtiroler Straßentunnels abgeschlossen (Apr 13)


Im Mai 2013 konnte das 3. Baulos zur Realisierung der zentralen Leitstelle für die Überwachung der Südtiroler Straßentunnels abgeschlossen werden.

Während die primäre Leitstelle in Bozen bereits im 1. Baulos im Jahr 2009 realisiert wurde, konnte nun die zweite, redundante Station in Klaus in Betrieb gesetzt werden. Somit wird bei Ausfall der Hauptstation die Weiterführung der Überwachung in der zweiten Zentrale möglich.

Die Tunnelwarte ist tagsüber von ausgebildetem Personal besetzt, sodass im Fehler- oder Störfall schnell das notwendige Personal alarmiert werden kann. In den Nachtstunden und an Feiertagen erfolgt die Alarmierung hingegen automatisch über email, SMS, Telefonanruf an die für die Tunnels zuständigen VSI (Verantwortliche für Sicherheit und Instandhaltung).

Mit Abschluss vom 3. Baulos sind mittlerweile insgesamt 26 Tunnels im System integriert, weitere Tunnels werden demnächst folgen.

Gebäudeleittechnik am neuen Firmensitz der Technoalpin (Jan 13)


Für den neuen Firmensitz der Fa. Technoalpin in Bozen durfte die Abteilung Leittechnik von Studio G das Gebäudeleitsystem realisieren. Als Vorgabe erhielten die Techniker die Nutzung der SCADA-Software "ControlMaestro" von Elutions.

Das nun fertiggestellte Leitsystem umfasst insgesamt etwa 10.000 Variablen, welche über verschiedene Bussysteme eingelesen, aufbereitet und angezeigt werden: KNX, Ethernet, Modbus, SAIA-Bus. Außerdem werden Weboberflächen von verschiedenen Geräten eingebunden.

Im Gebäudeleitsystem können die Beleuchtung, das Sonnenschutzsystem, die MSR-Technik, die Lüftungsanlagen, die Energiemessungen, die Notbeleuchtung, die Brandmelde- und die Alarmanlage sowie das Schließsystem bedient und beobachtet werden.

Neue Tunnelleitwarte in Bozen fertiggestellt (Jan 12)


Endlich konnte der Umbau in der neuen Tunnelleitwarte in Bozen fertiggestellt werden.

Nachdem das Zentrale Leitsystem bereits seit 2009 im Betrieb ist, verzögerten sich die Umbauarbeiten für die Raumausstattung immer wieder. Vorerst waren die technischen Einrichtungen nur provisorisch untergebracht, nun wurden sowohl Kontroll- als auch Serverraum der Notwendigkeit entsprechend ausgestattet.

Die drei Rackschränke sind im Serverraum untergebracht, welcher über ein gut dimensioniertes Klimagerät verfügt. Im Kontrollraum sind die drei Arbeitsplätze eingerichtet, wobei deren zwei über jeweils 4 Großbildschirme und 5 Kleinbildschirme verfügen, um gleichzeitig möglichst viele Tunnels beobachten zu können.

Zentrale Verwaltung der Südtiroler Straßentunnels (seit Jun 2008)

Im Auftrag der Abteilung Straßendienst der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol plant das Ingenieurbüro Studio G GmbH die Erneuerung der zentralen Überwachung und Verwaltung der Straßentunnelanlagen mit Hilfe eines übergeordneten Leitsystems. Dazu sollen alle notwendigen Informationen wie Status- und Alarmzustände zentral gesammelt und organisiert werden. Mit Hilfe dieser Einrichtung werden im Störfall alle notwendigen Einsatzkräfte schnell und sicher alarmiert.